Klangterasse und Lichterbrunnen im Ortsteil Oberrathen

Genießen Sie ein besonderes Musikerlebnis in mehrdimensionalem Raumton und gleichzeitig den Blick auf die einzigartige Felsenkulisse des Basteimassivs, die Elbe und unseren Ort.
Und wenn es dunkel wird, dann lassen Sie Ihre Sinne durch ein ungewöhnliches Farbenspiel auf dem nur 200 m enfernten Kurplatz verwöhnen. Musik, Wasser und Licht ergänzen sich effektvoll zu einem romantischen Ensemble.

Der Amselsee in Kurort Rathen

Die Felsenwelt vom Ruderboot aus geniesen
Der Amselgrund erstreckt sich zwischen Rathewalde und Kurort Rathen. In seinem unteren Teil befindet sich heute der Amselsee. Der Amselsee ist ein kleiner Stausee. Hier wurde der durch den Amselgrund fließende Grünbach ca. 3 Meter hoch angestaut. Es entstand ein etwa 500 m langer See. Der Amselsee wird heute durch die Kurortentwicklungs-GmbH Kurort Rathen für Gondelfahrten mit Ruder- und Tretbooten genutzt. Weiterhin wurde in den vergangenen Jahren Forellenzucht betrieben. In der Vorära der Kühlschranke wurde Eis zur Nutzung in Eisschränken für die Gastronomie gesägt. Im Winter konnten wir auf dem Amselsee Schlittschuhlaufen. Seit eingen Jahren wird durch den Schifferverein ein Wettrudern 1 x jährlich veranstaltet. Mit normalen Ruderbooten wird an den Start gegangen. Dabei kommt es vor allem auf die Rudertechnik an, um mit den schwerfälligen Ruderkähnen zu gewinnen. Es geht um den Amselsee-Pokal.

Interessantes zur Geschichte des Amselsees

An der Stelle des Amselsees befand sich bis 1935 eine Talwiese. Diese wurde in der Vergangenheit für Ortsfeste genutzt. Die letzte Sonnenwendfeier auf der Amselgrundwiese fand am 23.06.1934 statt. Wenige Wochen später begann der Bau der Staumauer. Bereits im Sommer 1935 konnte der Gondelverkehr aufgenommen werden. Neben zahlreichen Ruderbooten wurden auch 2 Schaluppen eingesetzt. Die Gäste konnten sich zwischen dem Bootssteg an der Staumauer und einer Anlegestelle am Ende das Sees durch das Grünbachtal rudern lassen. Dabei erfuhren sie interessante Dinge über den See und die umgebenden Felsen. Bereits 1891 gab es die ersten Überlegungen vom Rathener Müller und Gemeindevorstand Friedrich Hermann Kotte den Grünbach anzustauen. Noch heute gibt es an der Elbe den Kottesteig, der an diesen bekannten Rathener erinnert. Seine Pläne wurden jedoch aus finanziellen Gründen vorerst abgelehnt. Erst 1933 konnte die Idee unter Bürgermeister Erich Winkler umgesetzt werden und es entstand die Staumauer in der jetzigen Form. Seither musste der Amselsee nach Starkregenereignissen mehrmals ausgebaggert werden. Am 5.Juli 1958 ereignete sich ein schweres Unwetter im Wassereinzugsgebiet des Grünbachtals. Dieses verursachte schwere Schäden durch eingeschwemmte Sandmassen und Beschädigung der Staumauer. Auch während eines Starkregens im August 2010 wurden erhebliche Mengen Material eingeschwemmt.
Empfehlenswert Mai bis September an warmen und heißen sonnigen Tagen!

Der Amselfall

Lassen Sie sich von der Natur verzaubern.
Der Amselfall befindet sich zwischen Kurort Rathen und Rathewalde im romantischen Amselgrund. Die ersten Beschreibungen reichen bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts zurück. Der Grünbach fließt hier über eine ca. 10 m hohe Gefällstufe. Dabei ergießt er sich schleierartig über das sogenannte Amselloch. Das Amselloch ist eine Einsturzhöhle. Dabei wird die Decke von Sandsteinblöcken gebildet, die von den Wänden herabgestürzt sind. Der ursprünglich durch die Höhle fließende Grünbach wurde im 19. Jahrhundert über die Höhlendecke zur Absturzstelle geleitet. Gleichzeitig wurde er angestaut. Ein bedienbarer Wehrschütz ermöglichte einen schwallartigen Abfluss. Dadurch wurde die Attraktivität für die Touristen erhöht. Die urwüchsige Atmosphäre des Amselfalls inspirierte Johann Friedrich Kind zur Wolfsschluchtszene in der Oper "Der Freischütz". Seit 1830 gibt es am Amselfall eine Gaststätte.
Empfehlenswert das gesamte Jahr

Die Eisenbahnwelten im Ortsteil Oberrathen

In Kurort Rathen findet sie eine der größten Modellbahnanlagen Europas. Sie wurde auf Privatinitiative errichtet und läd seit 2007 zum Besuch ein. Sie ist nicht nur etwas für Kinder, sondern begeistert die ganze Familie. Über 30 Züge sind ständig auf ca. 4,2 Kilometer Gleis unterwegs. Sie passieren 30 Brücken, 25 Tunnel und 14 Bahnhöfe. Die gesamte Anlage der Eisenbahnwelten wird digital von mehreren Computern gesteuert.